Jeder Mensch hat besondere Fähigkeiten und Bedürfnisse, lebt eigene Werte und hat bewusste und unbewusste Wünsche und Ziele. Gleichzeitig ist jeder Mensch in ein System von verschiedenen Beziehungen eingebunden. In der Familie, im Arbeitsumfeld oder in der Freizeit trifft er auf unterschiedliche Überzeugungen, Erwartungen und Bedürfnisse und lebt darin wechselnde Rollen. Ein solch komplexes Gefüge kann zu Unsicherheit, Spannungen und Schwierigkeiten führen. Hier setzt der Prozess vom Coaching an.

 

Ich lege grossen Wert darauf, den Menschen in ihrer individuellen, ganzheitlichen Persönlichkeit respektvoll und ermutigend zu begegnen. Dieser Ansatz entspringt der Individualpsychologie (IP) von Alfred Adler.

 

"Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann nur helfen, es in sich selber zu entdecken." Galileo Galilei

 

"Nicht die Tatsachen bestimmen unser Leben sondern wie wir sie deuten." Alfred Adler

 

Folgende persönliche Fragen laden zum Reflektieren ein:

  • Was bestimmt eigentlich mein Leben?
  • Was gibt mir Kraft und Sinn in meinem Leben?
  • Was erfüllt mich wirklich?

Exkurs über die Individualpsychologie (IP)

Alfred Adler war der Gründer der Individualpsychologie. Er betonte, dass schon in der Kindheit die Persönlichkeit eines Menschen massgeblich gebildet wird. Das Kind lernt durch Versuch und Irrtum. Was immer sich als erfolgreich bewährt, macht es zur Richtlinie seines Verhaltens. Dabei ist das Kind schöpferisch aktiv und speichert seine Überzeugungen fortwährend in seinem Inneren ab. Für die Gestaltung der Persönlichkeit ist weniger entscheidend, was der junge Mensch mitbringt, sondern was er daraus macht. Der Mensch legt sich seine eigene private Logik zurecht und betrachtet und bewertet das Leben durch seine eigene persönliche Brille. So entsteht der individuelle Lebensstil eines jeden Menschen. Dabei ist alles menschliche Verhalten zielgerichtet. Das Bedürfnis von Gleichwertigkeit, Gemeinschaft und Zugehörigkeit sind von zentraler Bedeutung.